Startseite

Latein oder Englisch?

Englische Orthographie

Diagnose

Therapie

SouSi

Tipps für den
Unterricht

Weitere
Internet-Angebote

Weitere Infos unter:
www.legasthenie-therapie.de

e-mail:
institut [at] legasthenie-therapie-muenchen.de

Diagnostik

Kindern mit legasthenen Problemen unterlaufen Fehler – auf den ersten Blick offensichtlich häufiger als „normalen“ Kindern. Der (wiederholte) Hinweis, dass man dieses und jenes Wort anders zu schreiben bzw. zu lesen hat, hilft ihnen nicht weiter – sie machen erneut denselben Fehler oder schreiben das Wort einmal richtig und dann wieder falsch oder sie machen neue, andere Fehler. In der Diagnostik von Kindern mit LRS geht es folglich darum herauszufinden, warum diese Kinder immer wieder an der Verschriftung und dem Lesen englischer Wörter scheitern, welche Schlüsse sie für sich von der Lautgestalt der Phoneme auf deren Schreibweise bzw. umgekehrt von der Wortgestalt auf deren Aussprache ziehen, welche spezielle Fehlerlogik sie also hierbei entwickeln.

Für diese Zielsetzung sind die Kenntnisse um die Besonderheiten der englischen Laut-Zeichen-Zuordnung ein unersetzliches Hilfsmittel. Mit diesem Wissen ist man in der Lage, die zu konstatierenden Fehlschreibungen als Verletzungen unterschiedlicher orthographischer Regeln zu systematisieren und die einzelnen Fehler qualitativen, d.h. spezifischen Laut-Zeichen-Zuordnungen zugehörigen Fehlertypen zuzuordnen. Diese Fehlertypen verweisen auf die ihnen jeweils zugrundeliegenden Gedanken eines Kindes, also auf seine besondere Logik, und damit zugleich auf die Bereiche der englischen Orthographie, in denen es Wissensdefizite aufweist, die gemeinsam mit ihm abzubauen sind.

Um Kinder mit LRS gezielt diagnostizieren zu können, bedarf es deshalb eines Testinstrumentariums, das einerseits alle potentiellen Fehler abdeckt, die Kindern mit der Muttersprache Deutsch beim Erwerb der Fremdsprache Englisch unterlaufen können, und das andererseits die jeweils besonderen individuellen Schwierigkeiten und Schlüsse eines Kindes erfasst. Nur so lassen sich die unterschiedlichen Fehler der Kinder entsprechend ihren spezifischen Schwierigkeiten im psycholinguistischen Fehlerspektrum verorten und anschließend angemessen und gezielt bearbeiten.

...

Den gesamten Text können Sie hier als PDF-Datei (67KB) erhalten.