Startseite

Latein oder Englisch?

Englische Orthographie

Diagnose

Therapie

SouSi

Tipps für den
Unterricht

Weitere
Internet-Angebote

Weitere Infos unter:
www.legasthenie-therapie.de

e-mail:
institut [at] legasthenie-therapie-muenchen.de

Legasthenie-Therapie für Englisch

Das Erlernen einer Fremdsprache macht Kindern in der Regel zunächst viel Spaß, weil es etwas Neues bedeutet. Handelt es sich um Fremdsprachen wie Englisch, sind sie mit einer völlig neuen Laut-Zeichen-Zuordnung konfrontiert. D.h., sie müssen sich beim Erlernen fremder Wörter gleichzeitig Wortklang, -bedeutung und -bild aneignen. Kindern mit LRS-Problemen, die über ein schlechter ausgebildetes Wortbildgedächtnis verfügen, bereitet die Bewältigung dieser Aufgabe häufig große Probleme. Eltern solcher Kinder stellen sich daher des öfteren die Frage: Latein oder Englisch?

Da die Lehrkräfte in der Regel ihren Unterricht nicht an Kindern mit LRS-Problemen ausrichten können, bekommen diese Kinder nicht genügend Hilfestellung bei der Bewältigung ihrer Schwierigkeiten. Und der Hinweis „Du musst Deine Vokabeln besser lernen“ bringt sie auch nicht weiter, weil sie sich trotz allen Paukens und Wiederholens das Wortbild der Vokabeln nicht einprägen können. So dass an Stelle des anfänglichen Spaßes am Erlernen der neuen Fremdsprache Verzweiflung und Demotivation eintreten. Um einer solchen Entwicklung entgegen zu wirken, ist es notwendig, dass diese Kinder sich – natürlich möglichst früh – einer speziellen Therapie unterziehen, wie sie seit 2003 vom Institut für Legasthenie- und Lerntherapie in München angeboten wird. Das Therapieprogramm

SouSi® (Sounds and Signs),

wurde von Mitarbeitern des Instituts für Legastheniker-Therapie in Frankfurt entwickelt und in einer längeren Erprobungsphase getestet.

Es ist ein LRS-Übungsprogramm zur Therapie der Dyslexie deutschsprachiger Kinder beim Erlernen der Fremdsprache Englisch und basiert auf der Analyse der Gesetzmäßigkeiten der Laut-Zeichen-Zuordnung im Englischen. Die Kenntnis dieser Gesetzmäßigkeiten lässt zum einen erschließen, welche Schwierigkeiten (nicht nur) Kindern beim Erlernen des Englischen erwachsen, und bietet zum anderen deshalb die Grundlage für die Entwicklung eines Programms zum Abbau dieser Schwierigkeiten.

Vor der Einleitung therapeutischer Maßnahmen wird eine umfangreiche Diagnostik durchgeführt, die auf einem im Rahmen des Therapieprogramms SouSi entwickelten Testverfahren fußt und auch die letzten Klassenarbeiten einem speziellen Analyseverfahren unterwirft. Die Testergebnisse werden den Eltern in einem ausführlichen und unverbindlichen Beratungsgespräch erläutert.

In der Therapie wird auf Basis der in der Diagnostik erfassten individuellen Fehlertypik jeder „problematische“ Laut anhand des passenden Vokabelmaterials lautanalytisch erarbeitet. Die diagnostizierten Problembereiche werden in überschaubare, von den Kindern leicht nachvollziehbare Abschnitte aufgeteilt, die Schritt für Schritt und in unterschiedlichen didaktischen Varianten durchgenommen werden. In Therapie begleitenden Maßnahmen werden die therapeutischen Bemühungen in den gesamten pädagogischen Kontext eingebettet, d.h. Eltern, Lehrkräfte und Schulpsychologen werden über den aktuellen Entwicklungsstand informiert und umgekehrt wird um Rückmeldungen über einen erfolgreichen Transfer der neu erarbeiteten Kompetenzen in schulischen Anforderungssituationen nachgesucht.

Das Institut bietet eine kostenlose Eingangstestung zur Erstabklärung des Verdachts auf Legasthenie in Englisch an. Falls sich dabei der Verdacht erhärtet, ist eine ausführliche Diagnostik inclusive einer lautanalytischen Fehleranalyse der Schularbeiten sowie ein ausführliches Beratungsgespräch dringend zu empfehlen.

Die Therapiestunden finden außerhalb der Schulferien wöchentlich statt und dauern 45 Minuten. Die Therapie erfolgt in Kleingruppen (zwei oder drei Teilnehmer) mit Kindern, die über einen etwa gleich großen Fundus an Englischkenntnissen verfügen und ein ähnliches Fehlerprofil aufweisen. Für Kinder, die nicht nur mit legasthenen Problemen beim Schriftspracherwerb zu kämpfen haben, sondern auch größere Defizite in der Grammatik, bei der Übersetzung, bei der Textproduktion etc. aufweisen, wird eine Einzeltherapie empfohlen. In einer Einzeltherapie können neben der englischen Orthographie auch diese schulrelevanten Bereiche behandelt werden.

Wenn Sie sich für unser Angebot interessieren, rufen Sie uns bitte an:
Telefon 089 / 2603129

nach oben